Terrazzo ohne Fugen und ohne Risse - in allen Korngrößen

Warum Terrazzo?

Terrazzo - der zeitlose Boden

Menschen lieben Terrazzo seit Jahrtausenden und bauen ihn auch heute noch mit viel Liebe und oft mit noch mehr Aufwand ein.

Nun gibt es eine Variante dieses Klassikers, die man mit viel weniger Aufwand schneller und einfacher legen kann. Technische oder optische Einbußen gibt es dabei nicht  - das Gegenteil ist der Fall!

Was unterscheidet Terrazzo Minimale von anderen Varianten?

Herkömmlich werden als Bindemittel hydraulischer Kalk, Zement oder gar Kunststoffe eingesetzt.  Hier wird Magnesia als Bindemittel benutzt, weil dies eine ganze Reihe von Vorteilen bringt:

Er  kann schon ab Schichtdicken von nur  5 mm eingebaut werden - das gilt auch bei großen Körnungen. Damit ist nun auch im Renovierungsbereich eine Alternative vorhanden, wenn eben keine 25 oder 30mm zur Verfügung stehen.   Wie funktioniert das?

Er  vermeidet eines der großen technischen Probleme des klassischen Zement-Terrazzo - die Rissneigung.  Der Boden ist von Hause aus rissfrei. Und das gilt nicht für kleine Flächen von nur wenigen Quadratmetern. Nur dort, wo der Untergrund eine Fuge verlangt, muss sie ausgebildet werden.  Wie funktioniert das?

Er  ist deutlich härter als klassischer Zement. Denn mit Magnesit erreicht man eine enorme Oberflächenhärte!   Welche genau?

Die Design-Optionen sind schier unendlich; denn neben Marmor, Granit und anderen Steinen kann diesem Designboden auch vieles andere, wie z.B. Glas, Perlmutt, u.ä. beigefügt werden. Ebenso können auch bei geringen Schichtdicken sehr große Steine verwendet werden.

Danke fürs Teilen!
Nach oben scrollen